Künstler

Katja Ruge

Insights – Musician Portraits

Mit großer Leidenschaft porträtiert die Hamburger Fotografin Katja Ruge seit vielen Jahren Musiker und Musikerinnen, ob auf eigene Faust oder im Auftrag namhafter Musikmagazine wie beispielsweise Intro, Missy Magazin, Spex, Rolling Stone Germany oder Musik Express. Dabei konzentriert sie sich mit Vorliebe auf kreative und selbstbestimmte Musiker, die mit den Konventionen, denen die Superstars aus Pop und R’n’B unterliegen, brechen. In der Porträtserie spürt man Katja Ruges Liebe zur Fotografie und Musik zugleich. Sie zeigt eine repräsentative Auswahl ihrer faszinierendsten Porträts der 90er Jahre bis heute.

Nicht das Genre ist für Katja Ruge ausschlaggebend, sondern die Außergewöhnlichkeit des Künstlers. Auch in ihren ausdrucksstarken Porträts steht vor allem die individuelle Präsenz der Personen im Vordergrund. In den in schwarz-weiß gehaltenen Bildern lässt Ruge den Musikern die Freiheit, sich selbst so darzustellen, wie sie sich am wohlsten fühlen.

Katja Ruge schafft mit ihrer Porträtzusammenstellung ein Bewusstsein für die Vielfalt der Charaktere in der Welt der Musik, in der die von ihr porträtierten Künstler ihre eigene Persönlichkeit nicht verstecken. Durch ebendiese Vielfalt sind auch ihre Bilder so abwechslungsreich und intensiv zugleich.

 

Fotoreportage 23

Ian Curtis war 23 Jahre alt als er starb. Der Sänger der Band Joy Division hinterließ ein beachtliches musikalisches und textlich poetisches Werk. Das kurze und tragische Leben von Ian Curtis beeinflusste die Musikwelt nachhaltig bis heute. Der Suizid des Sängers im Mai 1980 beendete das Kapitel Joy Division abrupt und aus der Band wurde New Order, bis heute eine der bekanntesten englischen Bands.

Anlässlich Ian Curtis’ 30. Todestag am 18. Mai 2010 zeigt die Hamburger Fotografin Katja Ruge ihr Fotoprojekt „fotoreportage23“, dass auf ihrer gleichnamigen Buchdokumentation basiert. 23 Orte und 23 Porträts leiten den Weg auf der Spurensuche um den Manchester Musiker. Die Orte, die unmittelbar mit Joy Division und ihrem charismatischen Sänger in Verbindung stehen, fotografierte Katja Ruge unter anderem in England in den Städten London, Manchester und Birmingham, sowie in Brüssel und Berlin. Eindringliche Texte, die die Erlebnisse der Fotografin mit den Ortsbeschreibungen verbinden, verstärken den persönlichen und authentischen Charakter der Arbeiten. Portraits von Freunden, Wegbegleitern und zeitgenössischen Bands wie Phoenix, Mark E. Smith, Annik Honore, Terry Mason, Bloc Party, José González, Anja Huwe und Tony Wilson, sowie deren handgeschriebene Texte und persönliche Gedanken zu Joy Division bieten dem Betrachter ein dokumentarisches Gesamtbild.

Um die in schwarz-weiß fotografierten Bilder und die Band den Ausstellungsbesuchern näher zu bringen, und der großen Fangemeinde entsprechend zu diesem Ereignis Gebührendes zu bieten, gibt es ein Rahmenprogramm in Kooperation mit der kulturreich Galerie, den Hamburger Fotobuchtagen und der Hamburger Clubszene.

 

Synthesizer

Im Jahr 2006 bat das Musikmagazin Groove in Berlin Katja Ruge eine Geschichte über Analog Synthesizer zu fotografieren. Man verknüpfte sie mit den Sammlern Sunny Vollherbst und Frank Husemann in Hamburg. Aus dieser damals entstandenen Fotoserie wurde die Ausstellung „Kann denn Liebe Synthie sein?“, die bereits erfolgreich unter anderem im Kunsthaus Graz, auf dem South by Southwest Festival im Arthouse in Austin, in Lech am Arlberg in Österreich und beim Reeperbahnfestival in Hamburg gezeigt worden ist.

Zur Zeit arbeitet Katja Ruge an Ihrer Ausstellung „Ladyflash- Frauen in der Musik“ die im September 2016 während des Reeperbahnfestivals gezeigt wird, und zusammen mit Andrew Prinz in New York an dem Buchprojekt „ Shoegaze: From Dreampop to Space Rock and Beyond“.

 

Vita

- Freelance Fotografie seit 2000 für Zeitschriften, Agenturen , Künstler, Musiker
- Mitarbeiterin in Teilzeit im Fotoarchiv Der Spiegel
- Art Director bei der zefa visual media in Düsseldorf
- Mitarbeiterin im Fotoarchiv Intertopics/Visage Fotoagentur und zefa visual media in Hamburg
- Fotoassistentin in Manchester/England für Peter J. Walsh und Kevin Cummins
- Lehre als Fotolaborantin bei Creative Color in Hamburg
- Studium Grafik Design in Hamburg
- Abgeschlossene Mittlere Reife in Dietrich Bonhoeffer Realschule in Bargteheide
- Aufgewachsen in Delingsdorf
- Geboren 1970 in Schönberg/Kr. Hzgt. Lauenburg

 

Ausstellungen und Buchpublikationen (Auswahl):

2016 BFF Aufschlag in Hamburg

2014 Warp Records - Ein englisches KultMusikLabel in Bildern im Golden Pudel Club Hamburg und Baustelle Kalk E.V. in Köln

2013 She Pop Ausstellung Rock-Pop Museum Gronau

2008/2011/2012/2014/2015 Ausstellung „Kann denn Liebe Synthie sein?“ Stills der wichtigsten analogen Synthesizer im Kunsthaus Graz, Berlin, SXSW Festival Austin, Reeperbahnfestival Hamburg, Synthfestival St.Gallen und Fantastic Gondolas Festival in Lech am Arlberg

2010 Ausstellung Fotoreportage23-In search of Ian Curtis Kulturreich Galerie Hamburg 

2008 Ausstellung von S/W Musik Portraits Galerie Diez in Tarifa

2008 Buch Fotoreportage23-In search of Ian Curtis erschienen bei Monitorpop/Berlin

Kontakt

kulturreich

kulturreich Galerie Hamburg
Agentur für Kunst und Kommunikation
Wexstraße 28. 20355 Hamburg. Germany

Tel +49 (0) 40. 75 36 86 61
Mobil +49 (0) 172. 533 32 85
E-Mail: info@kulturreich.de
www.kulturreich.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 13-18 h und nach Vereinbarung