Ausstellungen

Katja Ruge: Ladyflash

"Frauen in der Musik" – Fotoausstellung im Rahmen des Reeperbahn Festivals

In ihrem Projekt LADYFLASH zeigt die Hamburger Fotografin Katja Ruge Portraits außergewöhnlicher Frauen in der Musik. Dabei stehen stets die Präsenz und Kreativität der Musikerinnen im Vordergrund. Ruges Ziel ist es durch ihre Portraitsammlung das Bewusstsein für die Vielfalt an selbstbestimmten Musikerinnen, die neben den Superstars in Pop nd R'n'B ihren eigenen musikalischen Weg gehen, zu schärfen.

Zu ihrem Archiv aus 25 Jahren Musikfotografie zählt auch die Fotografie von Björk auf dem Grünstreifen zwischen Tropenkrankenhaus und dem Hamburger Hafen im Jahr 1993. Ebenfalls gezeigt werden Portraits von so beeindruckenden Künstlerinnen wie Peaches, M.I.A., Beth Ditto, Agnes Obel und Helena Hauff, um nur eine Auswahl zu nennen. Sie alle stehen für eine neue Generation von Musikerinnen: künstlerisch selbstbewusst auf ihre persönliche Art und Weise, mit ihrere eigenen Musik, eigenen Songs, Texten, Produktionen und Artwork. Die Fotografien werden begleitet von Erlebnissen, die Ruge während ihrer Arbeit mit den Musikerinnen erlebt hat - so rückt der Betrachter ganz nah heran an das Leben zwischen Tourterminen, Interviews und der Zeit im Studio. Deutsche und internationale Musikerinnen aus den unterschiedlichsten Musikgenres von Pop über Elektronik, Indie-Rock bis hin zu Singer-Songwriter vereinen sich hier.

Die ausdrucksstarken Portraits sind zum großen Teil speziell für das Projekt, aber auch für Musikmagazine wie Intro, Missy Magazin, Spex, Rolling Stone Germany, Musik Express u.a. entstanden.

"Frauen in der Musik" ist ein durch die Frauenbewegung und Genderforschung seit den 1970er Jahren ins Blickfeld gerückter Begriff. Die Frage nach der mangelnden Präsenz weiblicher Musik in der Geschichtsschreibung und der öffentlichen Praxis wird nun immer mehr in den Fokus gerückt. Zu keiner Zeit und nirgends in der Welt fehlte musikkulturelles Handeln von Frauen, weder im populären Bereich, noch in der „Kunstmusik“ oder „Klassischen Musik“. Erst seit dem ausgehenden 20. Jahrhundert treten musikalisch produktive Frauen  aus dem Schatten ihrer männlichen Kollegen und erfahren langsam mehr Autonomie und Selbstverständnis. Trotz allem stehen der Kreativität von Musikerinnen oft noch kulturelle Vorurteile und ökonomische Beschränkungen im Weg, wodurch sich Auswirkungen auf den praktischen Musikbetrieb ergeben. Genau dem möchte Katja Ruge mit ihrer Ausstellung entgegenwirken.

Die Ausstellung wird in Kooperation mit dem Reeperbahn Festival 2016 im Rahmen des "Keychange Projects" präsentiert. Gemeinsam mit Partnerinstitutionen weltweit will das Reeperbahn Festival mit dem Projekt daran arbeiten, den Anteil von Frauen in der Musikwirtschaft und in der Musikkultur zu erhöhen.

Ausstellungsdaten: Katja Ruge: Ladyflash/ Dauer: 22:09.2016 - 12.01.2017/ Eröffnung: 22.09.2016
In Kooperation mit: 

 

Außerdem gibt Katja Ruge am 8. November auf der Open Show Hamburg Einblicke in ihre Arbeit. Open Show ist ein neues interaktives Ausstellungsformat aus San Francisco, bei dem ausgewählte Fotografen ihre Projekte vorstellen. Hier der Link zum Facebook Event: https://www.facebook.com/events/1130688790345933/

Einblicke in das riesige Medienecho bekommen Sie hier:  
http://femtastics.com/short-stories/ladyflash-katja-ruge/
http://www.sat1regional.de/videos/article/ausstellung-ladyflash-fotografin-katja-ruge-praesentiert-portraits-von-musikerinnen-216995.html
http://www.abendblatt.de/hamburg/article208415159/Portraets-von-starken-Musikerinnen.html
https://www.freitag.de/autoren/caren-miesenberger/nichts-gegen-gute-titten
https://hamburg.mitvergnuegen.com/2016/ladyflash-ausstellung
http://www.hamburg-magazin.de/kultur/ausstellungen-museen/artikel/detail/ladyflash.html
http://groove.de/2016/09/06/katja-ruge-ladyflash-ausstellung-fotografie-reeperbahnfestival/
http://www.musikexpress.de/hamburger-ausstellung-ladyflash-zeigt-portraets-von-selbstbestimmten-musikerinnen-666397/
http://www.testspiel.de/9-tipps-fuer-das-reeperbahn-festival/321398

// English Version //

LADYFLASH - Katja Ruge’s portraits of extraordinary women in music

In her photo exhibition, Hamburg photographer Katja Ruge displays the faces of generations of creative and self-determined female musicians. The exhibition, running from 22nd September 2016 to 12th of January 2017 at Hamburg’s kulturreich gallery, takes place as a cooperation with the Reeperbahn Festival 2016 and is a part of the “Keychange Project”.

Björk on the green verge in the middle of a busy street near the Hamburg harbour, 1993 – a photo subject that sounds too good to be true. But it is not – it is part of Katja Ruge’s photo archive, built in almost 25 years of music photography. The exhibition shows a wealth of other expressive portraits of remarkable artists – for instance Peaches, M.I.A., Beth Ditto, Agnes Obel or Helena Hauff to name but a few. They all represent a new generation of female musicians: confident in their art, with own songs, lyrics, productions and artwork. The photographs are complemented by interviews and stories Ruge experienced during her work with the artists, giving the viewer an intimate view of a life scheduled by tour dates, interviews and studio work. Her main focus is the individual presence of her female protagonists, encouraging the musicians to present themselves the way they feel most comfortable.

The exhibition unites German and international artists of different musical genres such as pop, electronic, indie rock or singer-songwriter. The photos were mainly shot specifically for the LADYFLASH project, though some were also done as assignments for music magazines such as Missy Magazin, Spex, Rolling Stone Germany, MusikExpress and others.

In collaboration with partner institutions, the Reeperbahn Festival supports the “Keychange Project”, founded to increase the number of women working in the music industry and in the music culture.

 

Kontakt

kulturreich

kulturreich Galerie Hamburg
Agentur für Kunst und Kommunikation
Wexstraße 28. 20355 Hamburg. Germany

Tel +49 (0) 40. 75 36 86 61
Mobil +49 (0) 172. 533 32 85
E-Mail: info@kulturreich.de
www.kulturreich.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 13-18 h und nach Vereinbarung