Künstler

Sigrid Nienstedt

Landschaft

Sigrid Nienstedt widmet sich nun schon seit 30 Jahren dem Sujet der Landschaft: „Ich stelle mir oft die Frage, warum das Malen von Landschaft für mich etwas Zwingendes hat. Landschaft hat Größe. Sie bietet eine gewaltige Spannweite, sowohl tatsächlich, im wirklich räumlichen Sinne, als auch mit dem, was sie malerisch möglich macht und was sie an Inhalten transportieren kann. Sie akzeptiert, dass man sie einfärbt, verformt, dehnt, verfremdet, verdichtet, reduziert. Sie wird zum geduldigen Spiegel des inneren Seins.“

Trotzdem bleibt Landschaft immer auch als das erkennbar, was sie ist: das größere und zeitlosere Außen, das, was wir nicht sind. Sie lässt uns spüren, dass sie uns nicht braucht und dass wir nur ein Teil eines großen Ganzen sind. Sie existiert einfach.

Das Malen von Landschaft ist für die Künstlerin der große Bogenschlag zwischen einem sehr persönlichen Ausdruck und der gleichzeitigen Konfrontation mit dem entpersönlichten Sein. Die Landschaft lässt zu, dass sie beim Malen Projektionsfläche ihres Lebensgefühls wird und  transformiert dieses gleichzeitig, indem sie es mit einem größeren Konzept in Kontakt bringt.

 

Tierbilder

Neben Landschaftsbildern nimmt das Thema Tier schon seit langem einen großen Platz in Sigrid Nienstedts Schaffen ein. Nachdem sie 1999 mit der Darstellung von Insekten begann, folgten Bildserien von Fischen und Vögeln und ab 2004 ergänzten schließlich auch Säugetiere ihre Arbeiten. Ohne bewusste Planung ergab sich eine evolutionäre Entwicklung des Sujets.

Tierbilder wurden vor allem in konzeptionellen Ausstellungen gezeigt, womit die Künstlerin verdeutlicht, dass es ihr in der Themenwahl und Präsentation nicht nur um die bloße Darstellung des Tieres geht. Die Künstlerin sagt dazu: „Bei meinen tierporträthaften Darstellungen geht es mir darum zu untersuchen, was das Tier durch seine pure Präsens, scheinbar von sich preisgibt. Projizieren wir unsere menschliche Befindlichkeit auf die Gestalt und den Blick eines Tieres oder ist das Wesen eines Löwen, oder Hundes oder Hasen wirklich abzulesen?“

Das Tier wird wie eine bedeutende Persönlichkeit im klassischen Ausschnitt und im Profil oder Dreiviertelprofil dargestellt, wodurch ihm Raum und Wichtigkeit gegeben wird. Zudem experimentierte sie mit Goldgründen, um die Überhöhung des Tieres ikonenhaft auf die Spitze zu treiben.

In den letzten zwei Jahren wurden komplexere Bildkonstellationen wie Bewegungsabläufe und Sozialverhalten zum Bildthema, die großformatig springend oder kämpfend abgebildet wurden. „Während es mich reizte, bei den Porträts das scheinbar Wissende und Weise des Tieres zu erforschen, geht es mir bei den bewegten Tieren um einen völlig anderen Aspekt des Tierwesens: Flucht, Angriff, Kampf… Dabei möchte ich Verhaltensweisen oder willkürliche Bewegungen in Malerei fassen, die aus menschlicher Sicht fremdartig erscheinen und nicht gleich nachvollziehbar sind.“, äußert sich die Künstlerin.

Körperdrehungen, aufgerissene Mäuler und verdrehte Augen übermitteln völlig andere Emotionen als der ruhige Blick eines Tierporträts. Die Umgebung der dargestellten Tiere wird leer und bühnenhaft belassen. Nichts soll von der Emotionalität ablenken oder zu naturalistisch erscheinen.
Seelenvolle Gefasstheit und entfesselte Aggressivität sind gleichermaßen möglich.

 

Vita

seit 2012 lebt und arbeitet in Hamburg und Krebeck
2006-2011 lebt und arbeitet in Hamburg
2003 Stipendium Internationales Künstlerhaus Villa Concordia, Bamberg
2000 Gastatelier in der Villa Romana, Florenz
1999 Preisträgerin „Darmstädter Sezession“, Arbeitsaufenthalt in Tel Aviv, Israel
1998 Projekt Camp Cooley Ranch, Texas
1997-2006 lebt und arbeitet in Köln
1997 Preisträgerin „Kunst im Haus“, Magdeburg
1992-97 lebt und arbeitet in Essen
1990 Gastatelier in der Villa Romana, Florenz
1988- 92 lebt und arbeitet in Stuttgart
1987 Meisterschülerin bei Ben Willikens
1981-87 Studium an der HBK Braunschweig bei Ben Willikens
1962 geboren in Krebeck
 

Einzelausstellungen ab 1995 (Auswahl)

2015
„Tiere und Landschaften“, Galerie Bengelsträter, Iserlohn

2014
„Transformation der Landschaft“, Galerie Netuschil, Darmstadt
„Tierisch“, Galerie Carol Johnssen, München

2013
„Unbekanntes Licht“, Galerie Maas, Reutlingen
„Weitblick“, Galerie Klüber, Weinheim
„Kalkül und Leidenschaft“, Galerie Ahlers, Göttingen

2012
„Nacht und Nebel“, mit Peter Hermann, Galerie Peters-Barenbrock, Ahrenshoop
„Land in Sicht“, mit Birgid Helmy, Galerie Cerny+Partner, Wiesbaden
„nah und fern“, mit Hans Scheib, Galerie Gabriele Hovestadt, Nottuln
„fünf Tage, fünf Künstler“, Galerie Ahlers, Göttingen

2011
„Arche Noah“, WL Museum, Bad Säckingen
„Goldene Zeiten“, Galerie Ahlers, Göttingen
„Arche Noah“, mit Nele Waldert, Galerie Netuschil, Darmstadt

2010
„Bellevue“, Stadtgalerie Bad Soden (a.T.)
„schwarze Raben“, Galerie am Savignyplatz, Berlin
„Arche Noah“, kulturreich Galerie, Hamburg
„Arche Noah“, Galerie Ahlers, Göttingen

2009
„Berlin“, Galerie Festl & Maas, Berlin
„Stadtlandschaften“, Galerie Carol Johnssen, München
„Evolution“, KWS, Einbeck
„Idylle“, mit Peter Hermann, Galerie Peters-Barenbrock, Ahrenshoop
„Raben“, Galerie Ahlers, Göttingen

2007
“Parallele Welten”, Galerie Peters Barenbrock, Ahrenshoop
Art Gallery Festl & Maas, Berlin
“Otherworld”, Grafique Art Gallery, Bologna, Italien
“Nightwalk”, Galerie Ahlers, Göttingen

2006
Art Gallery Festl & Maas, Reutlingen
“Somewhere”, CP Galerie, Wiesbaden
“Dovunque”, Francesca Sensi Arte Contemporanea, Siena, Italien
Galerie Netuschil, mit Friedemann Grieshaber, Darmstadt

2005
Galerie Kö 24, Hannover
“unknown zone”, Galleria SpiraleArte contemporanea, Verona, Italien
Gibsone Jessop Gallery, Toronto, Kanada
Kunstverien Kohlenhof, mit Ryzard Kajzer, Nürnberg
“Stadt-Land-Fluß”, mit Ronald Franke, Kunstmühle Mürsbach
“Out Door”, Galleria Arte & Altro, Gattinara, Italien

2004
“Anderswelt”, Galerie Carol Johnssen, München
Internationales Künstlerhaus Villa Concordia, Bamberg
“Neue Welten”, Galerie Schwind, Frankfurt am Main
MARI Arte Contemporanea, Imbersago/Mailand
Kunstverein Passau, mit Ryszard Kajzer, Sankt Anna Kapelle, Passau

2003
“Landschaft und mehr”, Galerie aktueller Kunst im Osram Haus, München
“Gertrude Stein - Annäherung an das literarische Werk”, Galerie Ahlers, Göttingen

2002
“Lemuria”, Galerie Ahlers, Göttingen
“Tiere”, Umweltbundesamt, Berlin
“Tiere und Landschaften”, Galerie Mühlfeld & Stohrer, Frankfurt am Main
Galerie Thieme, Kampen/Sylt
Galerie Michael, Rottach-Egern

2001
“Malerei”, Galerie Thieme, Darmstadt
“Ameisen II”, Galerie Ahlers, Göttingen
“Die Entfernung zum Paradies”, Palais Walderdorff, Trier

2000
“Limonia”, Villa Romana, Florenz
“Landschaften und Tiere”, Kunstverein Schwäbisch Hall
“Land of milk & fire”, Galerie Burger, München
“Ameisen”, Kunstverein kjubh, Köln

1999
Galerie Thieme, Darmstadt
“Tiere und Landschaften”, Galerie Ahlers, Göttingen
“Landscapes”, Aérosalon Le Bourget, Paris (DaimlerChrysler Aerospace)

1998
Lannon Inc., Miami, USA

1995
Galerie Ahlers, Göttingen

Kontakt

kulturreich

kulturreich Galerie Hamburg
Agentur für Kunst und Kommunikation
Wexstraße 28. 20355 Hamburg. Germany

Tel +49 (0) 40. 75 36 86 61
Mobil +49 (0) 172. 533 32 85
E-Mail: info@kulturreich.de
www.kulturreich.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 13-18 h und nach Vereinbarung